Le Michael Jackson de Steffisburg

Taking on the original signature of ats, I briefly went back to my roots as a local reporter in Steffisburg:

Franz Linder Wer auf den Parkplatz des Beizers und Kunstsammlers im Steffisburger Oberdorf einbiegt, erlebt eine Begegnung der dritten Art: Eine fünf Meter hohe Statue des jüngst verstorbenen «King of Pop» Michael Jackson überblickt majestätisch den Hinterhof, Blumen trauernder Fans zu Füssen. Beim Betreten von Linders «Pizzerante da Francesco» geht das Staunen erst richtig los: Rund ein Dutzend Unikate schmücken die Wände, darunter das Platinalbum für 25 Millionen verkaufte Exemplare von «Thriller», eine der berühmten Uniformjacken sowie eine Papierserviette des «Palace» Gstaad, auf die Jacko einst eine Widmung für seine Vertraute Liz Taylor kritzelte. Mit den mittlerweile «gut versicherten» Devotionalien will die Familie Linder ihr Restaurant zum Museum und das «Grotto» im Untergeschoss zur Gedenkstätte ausbauen. Bereits laufen die Bauarbeiten, Eröffnung soll Ende August sein. «Für Stammgäste, die nicht so auf Jacksons Musik stehen, ändert sich absolut nichts», versäumt Wirt Linder («traditionelle Schweizer Küche») nicht zu erwähnen. (ats)

Die Weltwoche, Pop ohne Rock, 16.07.2009

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *